Simone Kornappel

Abgesehen von meinem Schreibtisch, der mal mehr, mal weniger aufgeräumt daherkommt, mal mehr mal weniger mit Büchern beladen ist, einem Platz im Hof bei passablem Wetter, gibt es keine wirklichen Orte, die ich zum Schreiben brauche. Alles taugt, wenn der Modus stimmt. Der Rest konstruiert sich. Fiktive Orte, wie sie die Collagen vielleicht veranschaulichen, die aber brauche ich, die setze ich selbst zusammen. Hier gezeigte Collagen mit dem Titel: angewandte gorgonik, unknown bell, under the wave off und i would prefer not to.

Simone Kornappel ist Teil des Panels “Schreibpraxen und Präsentationsformen” am 20.10., gemeinsam mit Yiannis Baskozos (GR), Lily Michaelides (CY) und Andrea Schmidt (DE)