Vassilis Amanatidis

Photo © Sofia Camplioni

Vassilis Amanatidis wurde 1970 in Edessa, Griechenland geboren und lebt momentan in Thessaloniki. Er hat Geschichte und Archäologie an der Aristotle University of Thessaloniki studiert (Master und PhD in Art History). Er war Kunstkurator am  Thessaloniki Centre of Contemporary Art und arbeitet momentan als Übersetzer. Er hat Arbeiten von Isaac Bashevis Singer, Joyce Carol Oates, Witold Gombrowicz, Anne Carson, E.E. Cummings u.a. übersetzt und sieben Gedichtsammlungen veröffentlicht: Dormitory: Nine nocturnal parables (Entefktirio, Thessaloniki 1999), House of ice (Kedros, Athens 2001), Thirtythree (Gavriilidis, Athens 2003), Summer indoors + six proofs of capability (To Oktaselido tou Mpilietou, Paiania 2004-2005), 4-D: Four-Dimensional Poems (Gavriilidis, Athens 2006), 7: ποίηση για Video Games (Νεφέλη,2011), μ-otherpoem (Νεφέλη, 2014) . Außerdem hat er zwei short-stories veröffentlicht: Don’t eat me (Kastaniotis, Athens 2005) und Charybdi’s Dog (Kastaniotis 2008). Sein Theaterstück The washbasin wurde 2007 in Thessaloniki inszeniert.

Seine Gedichte und short-stories wurden in fünf Sprachen übersetzt und wurde in Anthologien und Literaturmagazine in Amerika, Kanada, England, Schweden, Italien und Russland aufgenommen. Er war Teil des International Poetry Festivals und Poetry Readings. Zudem ist er Mitglied  der FRMK, journal on poetry poetics and visual arts.